Pop

Die wichtigsten Pop-Alben empfohlen von der Tonspion Redaktion. Mit Stream, Video und Download. Neue Alben im Überblick ►

Max Frost (Foto: Julien Schaffhauser/Warner Music)
ANZEIGE

Max Frost - Good Morning

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Montage können auch schön beginnen, vor allem wenn man die richtige Musik aufdreht: "Good Morning" von Max Frost ist so ein Song, der mit viel Soul und Herz gute Laune versprüht und klar macht – der Rest Deines Lebens beginnt genau jetzt! Mehr solcher Tracks sind in der kuratierten Spotify-Playlist "The Sound Of Vodafone" zu finden. (Anzeige)

The Coral – Move Through The Dawn

The Coral - Move Through The Dawn

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Das Label "Vintage" klebt an jedem Song des neuen Albums der englischen Indie-Folkband The Coral: Mit einem untrüglichen Sinn für perfekt konstruierte Popsongs wird der Hörer auf "Move Through The Dawn" in eine nostalgische Parallelwelt gesogen, in der in gehäkelter Kleidung durch Wiesen gehüpft wird.

hart fragil cover

Lary - Hart Fragil

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Lary spielt auf "hart fragil" mit Gegensätzen: denen ihrer Identität, ihrer Emotionen und ihres Blicks auf die Welt. Die musikalische Vision ist ihr dabei wichtiger als der große Hit.

Robyn - Missing U
PREVIEW

Robyn - Missing U

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Eine Weile war es ganz schön still um Robin Miriam Carlsson aka Robyn. Jetzt meldet sich die Schwedin mit einem frischen Song voll schillernder Electropop-Kraft zurück.

Hunney Pimp Schmetterlinge Cover

Hunney Pimp - Schmetterlinge

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Verträumt, verspielt und experimentell - wer sich auf Hunney Pimps ungewöhnlichen Stil einlässt, wird mit einem vielschichtigen Hörerlebnis belohnt. Ihr Album "Schmetterlinge" gibt es hier zum kostenlosen Download.

Years & Years – Palo Santo

Years & Years - Palo Santo

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Pure Pop: Mal süßlich wie ein Lollipop, mal episch wie ein Musical. Years & Years spielen sich auf ihrem zweiten Album "Palo Santo" fröhlich durch einen quietschbunten queeren Süßigkeitsladen. Dabei entsteht zuweilen leichte Überzuckerungsgefahr.

Actually

Pet Shop Boys - Actually

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Perfekter Pop spiegelt nicht nur den Zeitgeist, er reflektiert ihn auch: Auf "Actually" der Pet Shop Boys passiert beides auf unterkühlte und unerreichte britische Weise sowie Coolness.

The Now Now

Gorillaz - The Now Now

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Bei den Gorillaz herrscht Umbesetzung. Auf dem neuen Album "The Now Now" scheinen gleich mehrere Charaktere der fiktiven Band verschollen zu sein. In unserer Review lest ihr, weshalb dies nach "Humanz" jedoch genau der richtige Schritt gewesen sein könnte.

Bebe Rexha - Expectations

Bebe Rexha - Expectations

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Lady Gaga Fans aufgepasst: hier kommt Bebe Rexha! Während sich die Pop-Queen in Richtung einer Hollywood-Karriere vom Popgeschäft entfernt hat, startet Bebe Rexha nun voll durch. Und die beiden verbindet viel mehr als nur ihre Liebe zu buntem Pop und glamourösen Outfits. 

A-ha – Hunting High High And Low

a-ha - Hunting High High And Low

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Drei Norweger eroberten 1985 mit ihrem Debüt die Popwelt im Sturm und ihr kurzer wie passender Name zum staunend aufgenommenen Phänomen lautet: A-ha. Auf "Hunting High And Low" finden sich brillante Popperlen über das Heranwachsen und diese alterten auch mit der Zeit nicht.

Just Loud (facebook.com/iamjustloud)

Just Loud - Episode 1

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Die Kombination aus Einflüssen von David BowieRadiohead und M83 klingt interessant für euch? Dann stellen wir euch hier euren persönlichen Sommer-Soundtrack vor: Die "Episode 1"-EP von Just Loud. 

Johnny Marr – Call The Comet

Johnny Marr - Call The Comet

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Der ehemalige The-Smiths-Gitarrist beweist einmal mehr, dass er einer der besten seiner Zunft ist: Johnny Marr spielt unaufgeregt und unsentimental, auch wenn in diversen Songs die deutlichen Echos der Vergangenheit zu hören sind.

Ben Howard - Noonday Dream
Album des Jahres

Ben Howard - Noonday Dream

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Das neue Album von Ben Howard ist nicht nur aus musikalischer Sicht ein ganz großer Wurf. "Noonday Dream" zeigt auch, dass von Zeit zu Zeit die starren Prinzipien der Musikindustrie außer Kraft gesetzt werden können, sofern die Qualität stimmt.

Lily Allen - No Shame (Album 2018)

Lily Allen - No Shame

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Trotz Superstar-Produzenten lässt es Lily Allen auf ihrem vierten Studioalbum ganz entspannt angehen. 

Lykke Li – So Sad So Sexy

Lykke Li - So Sad So Sexy

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Lykke Li hebt ihren Indie-Elektro auf ein neues Level: Das ist gar nicht traurig, aber durchaus sexy. Auf "So Sad So Sexy" verbindet die Schwedin Glamour mit Gelassenheit und erschafft wahrlich eine glänzende Synth-Pop-Perle.

Post Malone August 26th Cover

Post Malone - August 26th

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Mit seinem aktuellen Album "beerbongs & bentleys" bricht Post Malone gerade alle Rekorde! Doch den ersten Hype kreierte er vor zwei Jahren, als er mit seinem kostenlosen Debüt-Mixtape einen Überraschungshit landete.

Get Well Soon - THe Horror
TONSPION TIPP

Get Well Soon - The Horror

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Konstantin Gropper glaubt nicht mehr an die Liebe. Nach seinem Konzeptalbum „Love“ gibt sich das Mastermind hinter Get Well Soon den tiefsten Abgründen seiner Träume hin. Und klang dabei noch nie so schön und angsteinflößend zur gleichen Zeit.

Tristan Brusch – Das Paradies
TONSPION TIPP

Tristan Brusch - Das Paradies

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

"Wenn Du Dich traust", singt Tristan Brusch in seiner Single "Zuckerwatte" zu seinem Debüt "Das Paradies" und er traut sich darin tatsächlich etwas: Mit coolem Synthie-Pop und schrägem Schlager-Touch stößt er eine längst überfällige neue Neue Deutsche Welle an.