apple music

La Roux verdient in drei Monaten 100 Pfund mit Spotify

Lady Gagas Manager erhebt schwere Vorwürfe gegen Plattenfirmen

Immer mehr Künstler veröffentlichen ihre vernichtenden Abrechnungen von Streamingplattformen wie Spotify. So dankte La Roux via Twitter Spotify für eine 100 Pfund Überweisung für drei Monate. Lady Gagas ehemaliger Manager spricht nun sogar von Betrug.

Kim Dotcoms Streamingdienst 'Baboom' gelauncht

Mehr für Künstler und Fans?

Die Streaming-Dienste bekommen Zuwachs: 'Baboom' ist seit dieser Woche online und soll vor allem unbekannte Indie-Künstler durch faire Konditionen anlocken. Allerdings startet das Projekt auch mit einem großen Problem.

Warum "exklusive" Streams nicht funktionieren werden

Der Kampf der Streamingdienste auf Kosten der Nutzer und der Musik

Was sich mit Jay-Zs Tidal lautstark angekündigt hat wird nun durch Apple Music und Spotify immer mehr zur Realität: exklusive Streams, die es nur beim ein oder anderen Service gibt und für die man sich als Nutzer registrieren muss. Warum wir im Tonspion solche "Exclusives" künftig nicht mehr vostellen werden.

England: Richter erklärt Privatkopie für illegal

Deutschland als Vorbild für englisches Urheberrecht

Es ist für uns inzwischen die normalste Sache der Welt: alte oder neue CDs in die Mediathek von iTunes importieren, um sie dann auch unterwegs hören zu können. In England und Wales wurde genau das jetzt wieder verboten.

Kritik an Apple Music wird lauter

Wird der neue Streamingdienst zum Rohrkrepierer?

Gut einen Monat ist Apple Music nun auf dem Markt und will mit einem auf drei Monate begrenzten kostenlosen Angebot um neue Nutzer werben. Doch die Kritik an Apple Music wird zunehmend lauter, selbst im engsten Apple-Umfeld.

Billboard: Facebook plant kein Streamingabo

Warum Facebook sich gegen Gerüchte wehrt

Apple, Microsoft, Google: die großen Player in der digitalen Welt sind ins Streamingeschäft eingestiegen. Gerüchten zufolge plant auch Facebook ein Musikabo. Diese Gerüchte dementierte Facebook nun gegenüber Billboard. 

Microsoft startet Streamingdienst "Groove"

Der Nächste bitte!

Das dürften sie ja dann fast alle gewesen sein. Mit Microsoft macht der nächste Big Player Ende Juli mit seinem hauseigenen Streamingdienst "Groove" von sich reden. So ganz neu ist der Dienst allerdings nicht.

Apple Music: So will Apple Abonnenten gewinnen

Versteckte Abmeldefunktion beim neuen Streaming Service

Gestern startete Apple Music sein neues Streamingangebot Apple Music. Wer es ausprobieren möchte, muss zunächst ein kostenloses Probeabo abschließen. Es nach Ablauf des Testzeitraums zu kündigen, ist allerdings fast unmöglich. Wir zeigen euch wie es geht. 

Vergleich: Apple Music vs. Spotify

Welcher Streamingdienst ist besser?

Heute um 18 Uhr startet Apple sein neues Streamingangebot Apple Music. Das grundsätzliche Angebot wird sich von Spotify vermutlich nicht groß unterscheiden, dennoch werden sich viele Nutzer fragen: soll ich wechseln oder nicht? Hier die wichtigsten Unterschiede.

Taylor Swift zwingt Apple mit offenem Brief in die Knie

"Wir verlangen keine kostenlosen iPhones, bitte verlangt von uns keine Musik ohne Bezahlung"

Taylor Swift hat Apple einen offenen Brief geschrieben. Darin fordert sie eine faire Bezahlung für Künstler vom neuen Streamingangebot Apple Music. Und findet so treffende Worte, dass Apple darauf reagieren musste.

Apple Music: Indies rebellieren gegen Streamingdienst

Warum Indielabels ihre Kataloge nicht für Apples Streamingdienst lizenzieren wollen

Apple startet seinen neuen Streamingdienst Apple Music am 30. Juni 2015. Viele Indielabels wollen ihr Repertoire allerdings nicht lizenzieren. Und das hat einen guten Grund. 

Apple Music: Der Missing Link

Warum Apple Music die Musikwelt tatsächlich retten könnte

Mit großem Tamtam hat Apple vor zwei Tagen seinen neuen Streamingdienst angekündigt. Der kann vieles, aber nicht viel mehr als die Konkurrenz. Doch eine ganz kleine Sache könnte am Ende für uns alle - Künstler wie Hörer - den ganz großen Unterschied machen.