Gute Luft

Gute Luft

Thomas Fehlmann

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

An die großartige Fernsehdokumentation „24h Berlin“, die anlässlich des zwanzigsten Jahrestags des Mauerfalls bei Arte gezeigt wurde, sollten sich die meisten erinnern. Eher schwach dürften die Erinnerungen an den Score der Dokumentation sein. Thomas Fehlmann hat ihn geschrieben und unter dem Titel „Gute Luft“ veröffentlicht.

Wer würde sich besser dazu eignen den Sound von Berlin zu vertonen als Thomas Fehlmann? Seit mehr als 30 Jahren mischt Fehlmann als Mitglied von Palais Schaumburg, The Orb, 3MB und als Solokünstler in der Szene der Stadt mit. Für die Fernsehdokumentation „24h Berlin“ hat Fehlmann beinahe ebenso viel Musik geschrieben, wie Filmmaterial für die Mammutdoku verwendet wurde.

Für „Gute Luft“ hat er das gesamte Material neu gesichtet, editiert und 15 Songs daraus destilliert, die völlig unabhängig vom Film und Berlin funktionieren. Sein Händchen für poppigen Elektronik hat Thomas Fehlmann in der „Pop Ambient“-Reihe bereits hinreichend unter Beweis gestellt. Mit „Gute Luft“ setzt er ihr aber die Krone auf. Ein Album wie aus einem Guss, im besten Sinne ein Soundtrack fürs tägliche Leben, vom Frühstück bis zum Grillen im Park, für den Weg zum Bäcker wie dem letzten Joint auf dem Balkon. Wäre das Leben doch immer so leicht wie „Gute Luft“ ...

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Jederzeit abbestellbar mit einem Klick.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnliche Künstler