Collaboratory

Collaboratory

Steve Bug

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Steve Bug geht seinen Weg. Wenn jemand den Begriff Tech-House geprägt hat und mit Leben füllt, dann der Kopf hinter Poker Flat Recordings. Daran ändert sich auch auf seinem vierten Soloalbum nichts.

Seit mehr als 15 Jahren verfolgt Stefan Brügesch alias Steve Bug seinen Weg. Unbeirrt. Mit dieser Haltung hat es der Hamburger und inzwischen natürlich in Berlin wohnende DJ und Produzent geschafft, sein Label Poker Flat und den Sound, für den es steht, vom Underground-Tipp zum Techno-Mainstream zu machen. Ohne Zugeständnisse, wohlgemerkt.

Insofern birgt sein viertes Soloalbum, für das er Tracks mit Clé (Märtini Brös), Cassy, Paris The Black Fu (Detroit Grand Pubahs) oder Simon Flower produziert hat, keine großen Überraschungen. Bug produziert in seinem "Collaboratory" sehr saubere und präzise Tracks mit hypnotischer Wirkung. Was aber fehlt ist Leben, sind Schmutz und Reibung, die aus "Collaboratory" ein Album machen, das man auch Zuhause hören und genießen kann. Für eine weltumspannende Album Release-Tour bietet "Collaboratory" aber genug Stoff.

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Jederzeit abbestellbar mit einem Klick.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnliche Künstler