Wooden Arms

Wooden Arms

Patrick Watson

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Wie mag es wohl klingen, wenn sich Antony and the Johnsons gemeinsam mit Radiohead völlig frei bewegen und alles zum Rasseln und Schwingen bringen, was man auf einer Reise durch den Raum dieser Musikwelt finden kann? Vielleicht ja so!

Patrick Watson ist in jedem Fall ein Kauz. Bärtig, zerzaust und sympathisch zerstreut wirkt der Kanadier in Interviews wie auf der Bühne. Dabei ist er ein schlauer, höchst gebildeter Mensch. Klavier, Komposition und was auch immer hat er studiert. Aber nicht, um der Welt die perfekte Popsymphonie vor den Latz zu knallen, sondern um aufregend ausufernde Songkonstrukte zu kreieren, die gleich für mehrere Soundtracks herhalten könnten.

Bereits mit dem Album "The Great Escape" war Patrick Watson, der dieses musikalische Unternehmen unter seinem Namen ausdrücklich als ein Bandprojekt versteht, ein großartiges Album gelungen. Aber, mit Verlaub, auch wenn seine Mitstreiter selbstredend sehr wichtig sind: Wenn das Gerassel, Gerausche, Gequietsche und Gerumpel auf diesem musikalischen Jahrmarkt loslegt, ist die androgyne Stimme Watsons der Mittelpunkt zwischen all den Planeten, die sich hier  durch die Weiten des Klangkosmos am Mainstream vorbeischaukeln. Auch das aktuelle Album "Wooden Arms" ist wieder ganz großes Indie-Kino, das von einer unendlich schönen und spannenden Reise durch entlegene Sphären, aber eben auch ganz vertraute Klangwelten erzählt.

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Jederzeit abbestellbar mit einem Klick.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen