Global

Die wichtigsten Alben aus dem weiten Feld "Global Music" empfohlen von der Tonspion Redaktion. Mit Stream, Video und Download. Neue Alben im Überblick ►

Live Happenings

Dead Can Dance - Live Happenings

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Neue Tour, neues Album

1998 trennten sich Lisa Gerrard und Brendan Perry, das kongeniale Duo, das sich seit 1981 Dead Can Dance nennt. Nun kündigen sie eine Tour und ein neues Album an und veröffentlichen sogar eine Live-EP als Free Download.

Our Latin Thing (Nuestra Cosa)

Fania Records - Our Latin Thing (Nuestra Cosa)

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
City of Salsa

New York in den 70er Jahren, Punk und Hip-Hop waren noch nicht erfunden, und der Herzschlag der Megacity pumpt Salsa. Importiert von puerto-ricanischen Immigranten, die sich mit ihrer Musik einen Teil ihrer Herkunft erhalten.

V.A. - Mad Decent Volume 1

Diplo - V.A. - Mad Decent Volume 1

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Allround The World

Wesley „Diplo“ Pentz hat eine unglaubliche Präsenz in den Musikblogs dieser Welt. Kein Tag vergeht, ohne dass sein Namen oder der seines Labels Mad Decent fiele. „Mad Decent Volume 1“ fasst einige der Tracks zusammen, mit denen Diplo zum Darling der Blogger-Szene wurde.

The Rip Tide

Beirut - The Rip Tide

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Akzente setzen

Ob Folklore-Pop oder Balkan-Folk, der Sound von Beirut besticht seit dem Debüt durch seine vielen Facetten. Für das dritte Album "The Rip Tide" hat Zach Condon dazu die Reduktion als Stilmittel erkannt.

And The World Is Still Yawning

Vieo Abiungo - And The World Is Still Yawning

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Artenreiche Klangwelten

Der Klangreichtum verschlägt einem den Atem, die Schönheit des Augenblicks lässt das Herz rasen. Trommeldonner löst sich auf im flirrenden Spiel der Streicher. Vieo Abiungos zweites Album ist eine Schatzkiste voller betörender Stile, Instrumentenkombinationen, Lieder und Klänge.

W H O K I L L

Tune-Yards - W H O K I L L

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Polizeisirenen und Einfrauchöre

Mit einem Diktiergerät und freier Audiosoftware nahm Merrill Garbus ihr Debüt als Tune-Yards auf - roh, eindringlich und unmittelbar. Ihr Zweitwerk "Whokill" raffiniert Garbus' schleifenreichen Tribal Folk, ohne den anmutigen Eigensinn des Projekts zu schmälern.

The Golden Age of Apocalypse

Thundercat - The Golden Age of Apocalypse

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Angriff der Jazzkatzen

Was haben eine Comicserie über mysteriöse Katzenmenschen, das Weltall, Flying Lotus und die Suicidal Tendencies gemeinsam? Stephen „Thundercat“ Bruner gibt die Antwort darauf mit seinem spacigen Future-Jazz-Album „The Golden Age Of Apocalypse“.

Hurricane/Dub

Grace Jones - Hurricane/Dub

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Graceful Dub

Grace Jones ist mit ihrem Album "Hurricane" im Jahr 2008 etwas sehr seltenes gelungen: ein Comeback, das musikalisch voll und ganz überzeugte. Im September 2011 gibt es nochmal einen Nachschlag in Form einer Deluxe-Ausgabe des Albums mit neuen Versionen der Songs.

Ghosts Outside

Steve Mason - Ghosts Outside

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Geisterstunde in Dub

Steve Mason bleibt unberechenbar. Nach einem Ausflug in den Electro-Pop als Black Affair hat er sein aktuelles Album „Boy Outside“ in die Hände von Reggae-Produzent Dennis Bovell gelegt, der daraus eine Sternstunde des Dub gebastelt hat.

Good Times 30th Anniversary Edition

Norman Jay - Good Times 30th Anniversary Edition

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Notting Hill Sunshine

30 Jahre im DJ-Business – Norman Jay könnte sich längst zur Ruhe setzen, doch seine Neugier und seine Liebe zur Musik treiben ihn weiter an. Auf „Good Times 30th Anniversary“ feiert er sich, sein Soundsystem und „Good Times“-Musik.

Watch Me Dance

Toddla T - Watch Me Dance

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Wirrkopf

Toddla T tritt auf die Bremse und hängt sich auf seinem zweiten Album ganz entspannt zum Trocknen an die Wäscheleine. Denn: „Watch Me Dance“ ist Musik für die Zeit vor dem Club als für die Primetime.

93 Million Miles

Africa Hitech - 93 Million Miles

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Zukunft vertagt

Africa Hitech sind Mark Pritchard (Harmonic 313) und Steve Spacek. Ihr gemeinsames Debütalbum präsentiert futuristischen Digi-Dancehall, mit dem die beiden Bass Music einen Schub in Richtung Zukunft geben wollen.

Dennis Coffey

Dennis Coffey - Dennis Coffey

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Original Funk Soul Brother

Dennis Coffey ist eine lebende Legende. Der Gitarrist war Mitglied der Motown-Hausband Funk Brothers, spielte für die Temptations und Funkadelic. Passend zum derzeitigen Soul-Revival mit Aloe Blacc an der Spitze veröffentlicht Dennis Coffey ein neues Soloalbum.

Kimbabwe

Retro Stefson - Kimbabwe

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Sieben Mal gute Laune

Trotz anhaltender Wirtschaftskrise in ihrer Heimat verlieren die Isländer von Retro Stefson nicht ihre gute Laune. Mit Verve und kindlichem Vergnügen lassen die sieben Mitglieder auf „Kimbabwe“ die Stile aufeinanderprallen und schauen staunend, was dabei passiert.

Dring

Nôze - Dring

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Großer Zirkus

Die beiden verrückten Franzosen von Noze haben ihr Herz an den Jazz verloren. Deshalb spielen sie jetzt nicht nur ausgewählte Gigs mit Bandverstärkung, sie lassen auf ihrem zweiten Album „Dring“ auch die Improvisations-Sau raus.

Fania Records 1964-1980

Fania Records - Fania Records 1964-1980

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Nu Yorican Groove

Fania Records gehört zu den einflussreichsten Labels für Latin-Music. Zwischen 1964 und 1980 hatte das von Johnny Pacheco gegründete Label nahezu alle wichtigen Latin-Stars unter Vertrag und war eine Art Motown des Salsa. Strut Records hat die beste Zeit des Labels auf zwei CDs verewigt.